Berichte

Tickets

Kultur-Adressen

Unternehmen

← Zurückgehen

Mit dem Heimatjahrbuch 2020 gibt Museum und Galerie Falkensee spannende Einblicke in die Historie von Falkensee.

03322/22288 03322-22288 0332222288
Museum und Galerie Falkensee
Adresse:Falkenhagener Straße 77, 14612 Falkensee
Telefon:0 33 22/2 22 88

Heimatjahrbuch 2020

Stand: Dezember 2019

Das neue Heimatjahrbuch 2020 wartet mit spannenden Beiträgen zu Natur und Geschichte der Region auf. Es werden zudem bedeutende Persönlichkeiten porträtiert. Herausgeber ist Museum und Galerie Falkensee.

Sexy am Ohr des Preußenkönigs
Der 200. Todestag von Wilhelmine Encke (1753-1820) ist Anlass, im Jahrbuch an die Lebensgeschichte der späteren Gräfin Lichtenau zu erinnern.
Dana Manthey ist es in ihrem Beitrag gelungen, neue Aspekte aus dem Leben und Wirken dieser faszinierenden Frau herauszuarbeiten. Sie war erst Mätresse und dann engste Vertraute von Friedrich Wilhelm II. von Preußen. Aus dieser Verbindung gingen sechs Kinder hervor.

30 Jahre deutsche Einheit – wie alles begann
Willi Carl und Dr. Christoph Janssen haben die Wende aktiv miterlebt. Sie berichten von den berüchtigten, letzten manipulierten Kommunalwahlen in der DDR und wie sich die Entwicklung zu den ersten fair gewählten Kommunalparlamenten in Falkensee und Dallgow-Döberitz ergab.

„Mit Goldbroiler durchs Leninjahr“
Zahlreiche weitere Artikel machen ebenfalls Lust aufs Lesen. Dazu gehört die kurzweilige Chronik des Jahres 1970 mit dem Titel „Mit Goldbroiler durchs Leninjahr“ von Marlies Schnaibel. Jens Henker geht mit seinem Artikel den Fundamenten der Zitadelle von Spandau auf den Grund. Ralf Zimmermann als Vorsitzender der Wohnungsgenossenschaft Falkenhorst eG nimmt das 100. Jubiläum zum Anlass für einen Rückblick.
Einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz steuert Tilo Wiedemann mit dem Beitrag „Der Scheinwerferberg und seine Umgebung“ bei. Im Jahrbuch sind wie gewohnt Beiträge über das Museum und über die Vereinsaktivitäten der „Freunde und Förderer von Museum und Galerie Falkensee“ zu finden. Es ist für 7,50 Euro im Museum und anderen Stellen erhältlich.